El Mercat de la Boqueria

Direkt an den Ramblas gelegen, ist der Mercat de la Boqueria der schönste und wohl berühmteste Markt der Stadt Barcelona. Sein eigentlicher Name lautet Mercat de Sant Josep, da er an der gleichnamigen Rambla gelegen ist. Im Volksmund wird er aber nur La Boqueria genannt, was Fleischerei bedeutet. Seine Markthalle ist komplett aus Stahl gebaut, großzügig mit Mosaik aus Glas verziert und insgesamt 2.583 Quadratmeter groß.

Einen Straßenmarkt gab es an dieser Stelle bereits im 13. Jahrhundert. Im Jahre 1217 wurden die ersten Tische zum Verkauf von Fleisch hier aufgestellt. Ab 1470 gab es jedes Jahr einen Schweinemarkt, der als Mercat Bornet oder später als Mercat de la Palla, was einfach Strohmarkt bedeutet, bezeichnet wurde.
Im Jahre 1826 wurde der Markt gesetzlich geregelt und am 19. März 1840 begannen die Bauarbeiten, um den Straßenmarkt in einen befestigten Markt zu verwandeln. Geleitet wurden diese von dem Architekten Mas Vilà. Ebenfalls 1840 wurden die Marktgebäude eröffnet, mussten jedoch bis zum Jahre 1846 immer wieder um- oder ausgebaut werden. Beispielsweise wurde der Markt 1848 durch einen Fischmarkt erweitert, der direkt hinter dem Palau de la Virreina platziert wurde. Erst 1914 wurde das heutige Marktgebäude, in dem bis heute ausschließlich Lebensmittel verkauft werden, fertig gestellt.

Besonders sehenswert sind die Obst- und Gemüsestände des Mercat de la Boqueria, die durch ihre Farbenpracht und die Vielfalt der angebotenen Lebensmittel einen eindrucksvollen Anblick bieten und auch für die übrigen Sinne ein wahres Fest sind. Angeblich kaufen alle Spitzenköche Barcelonas die Zutaten für ihre Gerichte auf diesem Markt ein.
An vielen Ständen werden auch bereits zubereitete Speisen, wie leckere Tapas, frische Backwaren und einiges andere mehr angeboten.