Las Ramblas

Die so genannten Las Ramblas gelten als die Flaniermeile und als der berühmteste Boulevard von Barcelona und sind genau 1.259 Meter lang. Sie führen vom Placa de Catalunya bis hinunter zum Hafen Port Vell und somit durch die komplette Altstadt. Sie trennen das Altstadtviertel Barri Gotic und das Viertel El Raval voneinander und sind auf beiden Seiten von Autofahrbahnen gesäumt.

Die Ramblas, die häufig auch im Singular genannt und als eine große Promenade bezeichnet werden, sind eigentlich in fünf verschiedene Abschnitte unterteilbar. Ein bekannter Treffpunkt der Fans des Fußballvereins FC Barcelona ist die Rambla de Canaletes, die sich direkt am Anfang der Flaniermeile, angrenzend an den Placa de Catalunya, befindet. Hier gibt es einen Brunnen, den so genannten Font de Canaletes. Laut einer Legende kommen Menschen, die einmal aus diesem Brunnen getrunken haben, immer wieder zurück nach Barcelona. Der zweite Abschnitt der Ramblas heißt Rambla dels Estudis.

Der Name stammt noch aus der Zeit, in der diese Rambla mit Universitätsgebäuden übersät war. Heute rechtfertigt allerdings nur noch die Wissenschaftsakademie mit der Hausnummer 114 diese Bezeichnung. Die Rambla de Sant Josep, die wegen ihrer zahlreichen Blumengeschäfte auch als Rambla de les Flors bezeichnet wird, ist für Touristen besonders interessant. Hier kann der Palau de la Virreina, eine wunderschöne Villa, sowie der Mercat de la Boqueria, ein großer Straßenmarkt, besichtigt werden. An dem darauf folgenden Stück der Flaniermeile, der so genannten Rambla dels Caputxins, sind unter anderem das Gran Teatre del Liceu und das Café de l'Opera, sowie der Eingang zum Placa Reial zu finden. Der letzte Teil der Ramblas trägt den Namen Rambla de Santa Mònica und ist nach der gleichnamigen Patronin des Augustinerordens benannt. Auf der Rambla de Santa Mònica steht mitten in einem großen Kreisverkehr die Kolumbussäule, eine der bekanntesten Touristenanziehungspunkte der Stadt Barcelona.