Triumphbogen - Arc de Triomf

Der Triumphbogen, auf Spanisch Arc de Triomf genannt, wurde im Jahre 1888 anlässlich der Weltausstellung in Barcelona errichtet. Er diente damals als Haupteingangstor zur Ausstellung, besteht aus rötlichen Backsteinen und wurde im so genannten Mudéjar-Stil, einer neu-maurischen Ziegelbauweise, gebaut.

Entworfen wurde das 30 Meter hohe Bauwerk von dem Architekten Josep Vilaseca i Casanovas. Es steht auf einer sehr weitläufigen Promenade, welche auf den damals zur Weltausstellung benutzten Parc de la Ciutadella führt, zwischen dem Passeig de Sant Joan und dem Passeig de Lluis Companys.
Zur Fertigstellung dieses Bauwerks waren insgesamt nur drei Monate nötig.
Die Vorderseite des Arc de Triomf zeigt eine Steinskulptur, die so genannte "Barcelona rep les nacions", was auf Deutsch "Barcelona heißt die Nationen willkommen" bedeutet. Die Figur wurde von Josep Reynés entworfen.

Auf der Hinterseite des Bogens ist eine Preisverleihungszeremonie zu sehen, eine der ersten Steinmetzarbeiten des Künstlers Josep Llimona. Diese Arbeit wird als so genannte "Recompense" bezeichnet. Die Werke der beiden Bildhauer kosteten damals jeweils in etwa 3.270 Peseten.
Der gesamte obere Teil des Triumphbogens ist mit dem Wappen der Stadt Barcelona sowie mit den Wappen aller spanischen Provinzen verziert. Diese Ausschmückung hat der Bogen den beiden Künstlern Torquat Tassó und Antoni Vilanova zu verdanken. Außerdem ist der Arc de Triomf mit zwölf Figuren von Frauen geschmückt, welche Ruhm symbolisieren sollen.
Rund um das Bauwerk gibt es viele Bänke, auf denen sich der Besucher der bekannten, prächtigen Sehenswürdigkeit ausruhen kann.
Auch ist der Triumphbogen für Touristen leicht zu finden, er liegt direkt an der Metro-Haltestelle "Arc de Triomf".